Kimchi Mandu (koreanische Teigtaschen)

Diese veganen Mandu enthalten eine leckere Füllung aus Kimchi und Tofu. Sie sind einfach gemacht und schmecken einfach köstlich! In diesem Rezept erfährst du, wie du diese vegane Kimchi Mandu selbst herstellst, inklusive dem Teig!

tofu kimchi mandu im bambusdämpfer

Mandu sind koreanische Dumplings (Teigtaschen). Sie bestehen aus einer dünnen Teigplatte, welche mit verschiedenen Füllungen gefüllt werden können.

Die Füllung

Oft bestehen Mandu Füllungen aus Fleisch und Gemüse, aber für dieses vegane Rezept habe ich das Fleisch durch Tofu ersetzt! Das liefert nicht nur Proteine, sondern passt auch sehr gut zum veganen Kimchi.

Zusätzlich habe ich noch Nudeln aus Süßkartoffelstärke hinzugefügt. Das ist aber optional und kann ruhig weggelassen werden.

Abgeschmeckt wird die Füllung mit Frühlingszwiebel, Knoblauch und diversen Gewürzen und Soßen.

Tipp: Achte darauf, dass die Füllung nicht zu nass ist, damit der Teig sich nicht mit der Flüssigkeit vollsaugt. Deswegen ist es wichtig, dass du den Tofu und den Kimchi vorher gut ausdrückst.

mehrere kimchi mandu auf teller

Teigtaschen-Teig selbst herstellen

Du kannst fertigen Teig im Asiamarkt kaufen.

Aber selbstgemachter Dumpling-Teig schmeckt nicht nur viel besser, es hat auch mehr Biss und lässt sich leichter verarbeiten als die gekaufte Version. Außerdem ist es auch gar nicht so schwer!

Du benötigst für den Teig nur Mehl und Wasser.

Traditionell wird der Teig portionsweise Stück für Stück händisch ausgerollt. Dafür wird der Teig zu Rolle geformt, in kleine Portionen geschnitten und dann einzeln flach und rund gerollt.

Da die traditionelle Weise etwas Übung benötigt, empfehle ich folgende Methode:

Den Teig einfach als Ganzes dünn ausrollen und dann mit einem großen Keksausstecher runde Teigplatten ausstechen.

Mandu zubereiten

Die fertigen Mandu können verschieden zubereitet werden:

  1. In diesem Rezept werden sie gedämpft. Dies ist meine liebste Methode. Dadurch wird der Teig leicht elastisch und die Mandus fallen nicht so leicht auseinander.
  2. Die nächste Art ist die geköchelte Version. Die Haut wird bei dieser Methode besonders weich. Hierfür werden sie vorsichtig in köchelndes Wasser gelegt und ein paar Minuten lang gesiedet.
  3. Ebenfalls sehr beliebt ist die gebratene Version. Die Haut wird dadurch sehr knusprig. Hierfür wird etwas Öl in einer Pfanne erwärmt und die Mandus kurz darin angebraten. Dann kommt ein Schuss Wasser hinzu und die Teigtaschen werden bei geschlossenem Deckel gedämpft bis das Wasser komplett verdunstet ist. Danach werden sie noch ein paar weiteren Minuten gebraten bis die Unterseite schön knusprig ist.
nahaufnahme kimchi mandu

Wie werden Mandus gegessen?

Du kannst sie pur essen oder sie in einer einfachen Soße aus Sojasoße, Essig und Sesamöl dippen.

Die gedämpfte oder die geköchelten Mandus eignen sich auch ideal als Suppeneinlagen, zum Beispiel in einer Kimchi-Suppe.

Aufbewahrung

Da Mandus frisch gegart am besten schmecken, empfehle ich lieber nur so viel zu garen wie gegessen werden kann. Sollten dennoch Reste übrig bleiben, sollten diese spätestens am nächsten Tag gegessen werden.

Reste einfrieren: ungegarte Teigtaschen lassen sich problemlos einfrieren. Am besten die Mandus dafür auf ein mit Backpapier belegtes Tablett legen und dann einfrieren. Sobald sie gefroren sind, können sie umgefüllt werden.

Weitere vegane koreanische Rezepte:

🖨 Rezept zum Ausdrucken

Wenn du dieses vegane Kimchi-Mandu Rezept ausprobierst, freue ich mich über Feedback und Bilder! Bewerte dieses Rezept und/oder tagge @kitchendiaries.at auf Instagram oder Facebook. Viel Spaß beim Nachmachen!

mehrere kimchi mandu auf einem teller mit sichtbarer füllung
🖨 Rezept drucken 📌 Rezept pinnen
4,75 von 4 Bewertungen

Kimchi Mandu (koreanische Teigtaschen)

2 Stunden 15 Minuten
Normal
Diese veganen Mandu enthalten eine leckereFüllung aus Kimchi und Tofu. Sie sind einfach gemacht und schmecken einfach köstlich!In diesem Rezept erfährst du, wie du diese vegane Kimchi Mandu selbst herstellst,inklusive dem Teig!
Rezept von: Yvonne
2 Portion(en)

📝 Zutaten

Für den Teig:
  • 250 g Mehl
  • 150 g Wasser
Für die Füllung:

👩🏻‍🍳 Zubereitung 

Teig herstellen:
  • Mehl und Wasser zu einem Teig vermengen. Ca. 10 Minuten ruhen lassen und dann zu einem glatten Teig verkneten. Nach Bedarf etwas mehr Wasser oder Mehl verwenden. Dann zugedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen.
Füllung herstellen:
  • Während der Teig ruht, die Füllung herstellen.
  • Die Süßkartoffelstärkenudeln in heißem Wasser kochen bis sie durch sind. Danach abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken. Die Nudeln fein hacken.
  • Den Tofu mit einem Küchentuch gut auspressen und den Tofu zerbröckeln.
  • Kimchi gut ausdrücken und fein hacken.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Knoblauch pressen, die Frühlingszwiebel fein hacken und mit den restlichen Zutaten ebenfalls hinzufügen und die Füllung gut vermengen. Nach Bedarf abschmecken.
Teigplatten herstellen:
  • Den Teig kurz durchkneten und ca. 1 mm dünn ausrollen. Unterseite gut bemehlen. Anschließend mit einer runden Ausstechform (ca. Ø 8cm) die Teigplatten ausstechen.
Mandus formen:
  • Eine Schüssel Wasser vorbereiten.
  • Eine fertige Teigplatte in die Hand nehmen und auf diese etwas von der Füllung geben. Dann einen Finger in das Wasser dippen und den Rand befeuchten.
  • Die untere Seite des Kreises nach oben klappen und den Rand festdrücken. Dann die zwei spitzen Enden des Halbkreises zusammendrücken.
  • Den fertigen Mandu auf etwas Backpapier legen und bis zur Weiterverarbeitung zudecken.
Teigtaschen dämpfen:
  • Ein Stück Backpapier in kleine Rechtecke schneiden.
  • Mandus auf ein vorbereitetes Stück Backpapier legen und dann auf einen Dampfeinsatz geben.
  • Anschließend die Teigtaschen 12-15 Minuten bei mittelhoher Hitze dämpfen. Heiß genießen.
Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich. Danke für die Unterstützung!