Kürbispüree Rezept

Erfahre, wie du dein eigenes Kürbispüree herstellst. Mit Tipps und Tricks, wie du diesen haltbar machst und was du alles damit zubereiten kannst. Das Mus ist von Natur aus vegan, zuckerfrei und milchfrei.

Nahaufnahme von einem Glas Kürbispüree

Was ist Kürbispüree?

Kürbispüree (engl. „pumpkin puree“) bzw. Kübismus ist gekochter und pürierter Kürbis. Im Herbst ist er vor allem in den USA eine sehr beliebte Zutat, auch wenn sie dort meistens fertig aus der Dose kommt.

Warum Kürbispüree selbst herstellen?

Kürbispüree gibt es zwar mittlerweile auch hierzulande fertig aus der Dose oder im Glas (z.B. als Babybrei). Es gibt aber genug Gründe, warum du dein eigenes Kürbispüree machen solltest:

  • Es ist viel günstiger statt es fertig zu kaufen.
  • Du findest es nicht im Supermarkt.
  • Du hast eine große Menge Kürbis, die du verwerten möchtest.
  • Du willst den Kürbis im Herbst haltbar machen, damit du Kürbis das ganze Jahr über essen kannst.
  • Du möchtest unnötigen Verpackungsmüll vermeiden.
  • Du möchtest selbst bestimmen, was drinnen steckt und welcher Kürbis verwendet wird.
  • Es ist kinderleicht gemacht.

Welche Kürbissorte eignet sich am besten?

Du kannst jede essbare Kürbissorte verwenden, die du willst. Im Optimalfall verwende jedoch eine Sorte, die eher mehlig und süß schmeckt. Meine Empfehlungen sind:

  • Hokkaido-Kürbis: Der Allrounder unter den Kürbissen eignet sich hervorragend für Kürbispüree. Der große Vorteil: man kann hier sogar die Schale mitverwerten!
  • Kabocha-Kürbis: Mein persönlicher Favorit unter den Kürbissen. Diese Sorte ist unglaublich süß und wunderbar mehlig, ähnlich wie Maronen. Hier sollet ihr aber die Schale nicht pürieren, da sie relativ dick ist und dadurch ziemlich stückig bleibt.
  • Butternut-Kürbis: Der Butternut neigt dazu, sehr wässrig zu sein. In Kombination mit einer mehligen Sorte aber allemal zu empfehlen!

Haltbarmachen:

  • Konservieren: Ähnlich wie Marmelade lässt sich das Püree auch in Gläsern konservieren. Dafür musst du aber unbedingt darauf achten, dass die Gläser davor gründlich sterilisiert worden sind und dass das Püree heiß einfüllt wird! Ich bevorzuge wegen der Einfachheit jedoch die Einfrier-Methode:
  • Kürbispüree einfrieren: Einfach den abgekühlten Kürbispüree in eine Eiswürfelformen geben und dann ins Gefrierfach stellen. Wenn das Mus gefroren ist, die einzelnen Würfel in eine luftdichte Gefrierbox oder -beutel umfüllen.

Rezeptideen mit Kürbispüree:

Egal ob süß oder pikant – das Mus lässt sich fast überall da verwenden, wo Kürbis püriert werden muss. Im Folgenden findest du ein paar Rezeptideen:

  • Kürbissuppe
  • Pumpkin Pie
  • Kürbislasagne
  • Kürbisbrot
  • Kürbissoße für z.B. Pasta
  • Kürbispancakes
  • Kürbisporridge
  • Pumpkin Spice Latte
  • Kürbiskuchen
  • Und viele mehr!

Weitere Tipps und Tricks:

  • Kürbiskerne nicht wegwerfen! Stattdessen die Fasern von den Kernen entfernen und die Kürbiskerne im Ofen rösten. Ein leckerer und gesunder Snack ist fertig.
  • Statt den Kürbis im Ofen zu rösten, kannst du ihn auch einfach im Topf dünsten. Gerösteter Kürbis wird aber etwas süßer und schmeckt aromatischer.
  • Aus Bekanntenkreisen habe ich erfahren, dass sie das Püree im Thermomix mit etwas Wasser zubereiten. Da ich selbst keinen Thermomix besitze, kann ich dazu keine Erfahrungsberichte liefern.

Selbstgemachtes Kürbispüree

45 Minuten
Erfahre mit diesem Rezept, wie du in nur wenigen Schritten dein eigenes Kürbispüree herstellst. Das Mus ist von Natur aus vegan, zuckerfrei und glutenfrei.
1 Portion

📝 Zutaten

  • 1 Kürbis
  • 1 EL Öl
  • 1 Schuss heißes Wasser (optional)

👩🏻‍🍳 Zubereitung 

Vorbereitung
  • Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
  • Den Kürbis gründlich waschen, halbieren und entkernen. Den Kürbis schälen. Solltest du einen Hokkaido-Kürbis verwenden, kannst du die Schale ruhig dran lassen.
  • Danach die Hälften vorsichtig in grobe Stücke schneiden, diese mit dem Öl vermischen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
Backen
  • Im Backofen ca. 30-45 Minuten rösten. Je nach Größe und Ofen kann die Dauer variieren. Der Kürbis ist gar, wenn das Fruchtfleisch weich ist.
    Danach etwas auskühlen lassen.
Pürieren
  • Die Kürbisstücke in eine Küchenmaschine geben und zu einem feinen Püree mixen. Gelegentlich den Deckel abnehmen und die Ränder mit einem Löffel oder einer Spachtel hinunterschaben.
    Sollte euer Mixer Probleme damit haben, den Kürbis richtig zu pürieren, fügt einen kleinen Schuss Wasser dazu.
Abfüllen
  • Das fertige Kürbispüree hält sich luftdicht verschlossen ca. 1 Woche im Kühlschrank.

✏️ Anmerkungen

Es besteht die Möglichkeit, das Mus einzufrieren oder zu konservieren. Genauere Details findest du im dazugehörigen Blogbeitrag unter „Haltbarmachen“.
Wie hat dir das Rezept gefallen? 😊
Hinweis: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

✍🏻 Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.